thumb
Name:
Akopowa, Maria
Geboren:
1905, Wien
Bio:

Am 28. Juni 1938 von der Sonderberatung des NKWD in Moskau als "Angehörige eines Verräters an der Heimat" zu acht Jahren Freiheitsentzug verurteilt, am 26. Juli 1946 aus dem KARLag ent- lassen.

Web:
Literatur:

Hedeler, Wladislaw: Möglichkeiten und Grenzen bei der Erstellung von Kollektivbiographien Dokumente von Gulag-Häftlingen in den Kaderakten der Komintern. In: Buckmiller, Michael u. Klaus Meschkat (Hrsg.): Biographisches Handbuch zur Geschichte der Kommunistischen Internationale. Berlin: De Gruyter, 2007, S. 406

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Täglich fit mit drei Gramm Shit

 

(Guru Guru)