thumb
Name:
Appler, Hermann Hugo
Geboren:
24. März 1889, Hagen
Bio:

Sohn eines Fabrikarbeiters, Heirat 1917, Mitglied im Deutschen Sängerbund. Als Monteur in Russland. 1932 als Meiner im Unternehmen Kislotonpor in Schtschekino. Am 29. September 1937 verhaftet, in die NKWD-Zentrale in Moskau überbürht, dort Verpflichtung, für den NKWD zu arbeiten. Am 17. Mai 1938 nach Deutschland abgeschoben. Appler starb am 27. September 1960 in Rommelshausen

Tod:
Web:
Literatur:

Mensing, Wilhelm: Von der Ruhr in den GULag. Opfer des Stalinschen Massenterrors aus dem Ruhrgebiet. Essen: Klartext, 2001, S. 168-169

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich habe nur dreimal in meinem Leben geweint:
als man Jack Ruccini gehängt hat, bei der Geburt meines Sohnes,
und als ich den Flügel eines getrüffelten Huhns in den Ontario-See fallen ließ.

(Al Capone)