thumb
Name:
Beck, Hans
Geboren:
4. Januar 1894, Erfurt
Bio:

Feinmechanikerlehre. Während der Lehrzeit Eintritt in die Gewerkschaft, 1913 Mitglied der SPD. Beck gehörte im Januar 1919 zu den Mitbegründern der KPD in Thüringen. 1923 Arbeiterratsvorsitzender der Zeiss-Werke. 1924 Abgeordneter des Thüringer Landtags. Ende 1926 Mitarbeiter in der Gewerkschaftsabteilung des ZK. Im Oktober 1928 aus der Partei ausgeschlossen, dann Mitglied der KPO, deren Reichsleitung er von 1929 bis 1932 angehörte. Mit seiner Frau Tatjana seit 1933 als Spezialist in der UdSSR; Mechaniker im Moskauer Werk "Tispribor", wohnhaft in Moskau, ul. Varvarka 7. Verhaftet am 9. August 1936; beschuldigt konterrevolutionärer Tätigkeit, vom Militärkollegium des Obersten Gerichts der UdSSR am 25. August 1937 zum Tode verurteilt und an diesem Tag erschossen. Rehabilitiert am 28. März 1958. Bestattungsort Friedhof Donskoe, Grab 1.

Tod:

Am 25. August 1937 erschossen in Butowo

Web:
www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/wer-war-wer-in-der-ddr-%2363%3B-1424.html?ID=4038
Literatur:

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du bist mein Ritter im schimmernden Panzer.

Momma (Rita Darlene Cates) zu Gilbert Grape (Johnny Depp) in "Irgendwo in Iowa" (USA 1993)