thumb
Name:
Oslislok, Ferdinand
Geboren:
29. März 1908, Essen-Delwig
Bio:

Bergmann. 1923 bis 1932 auf der Zeche Prosper II/III in Bottrop. Schloss sich 1931 der KPD an, Funktionär in Bottrop. Emigrierte im Mai 1934 in die Sowjetunion. Wurde vor März 1937 verhaftet, Ausschluss aus der KPD. Ferdinand Oslislok gilt als verschollen.

Web:
Literatur:

Institut zur Geschichte der Arbeiterbewegung (Hrsg.): In den Fängen des NKWD. Berlin: Dietz Verl., 1991, S. 167; Mensing, Wilhelm: Von der Ruhr in den GULag. Opfer des Stalinschen Massenterrors aus dem Ruhrgebiet. Essen: Klartext, 2001, S. 295

Hilfestellung bei der Auflösung verwendeter Abkürzungen:
arrow Verzeichnis der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Korrekturempfehlungen oder Ergänzungen:
arrow Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Gedenken aber an jene, die vor uns lebten, hütet den großen Zusammenhang, 
es bewahrt uns vor der Verflachung, es ist ein Schutz vor dem Nichts.

(Gertrude v. Schwarzenfeld, Cornwall, 1982)